Leserfeedback

Ich bekomme so tolles Feedback und tolle Nachrichten von meinen Lesern <3 Diese möchte ich gerne mit euch teilen :)

 

 

 

Hallo liebe Vinya,
ich nehme dein Angebot gerne an und werfe mal etwas in den Raum:Ist es schwer die eigenen Belange, Interessen oder Erfahrungen nicht jedes Mal in eine der Geschichten einfließen zu lassen?

Ich freue mich riesig über deine Nachricht.
Ich habe mir ein paar Gedanken zu deinen Fragen gemacht und möchte sie dir gerne alle beantworten.
Manchmal ist es schwierig, die eigene Meinung zu einem Thema nicht zu stark einfließen zu lassen, immerhin haben meine Protas natürlich ihren eigenen Kopf und ihre eigene Meinung, aber ich versuche ihnen nicht zwangsweise meine Denkweise aufzustempeln.

Und bei der Erotik stell ich es mir am schwierigsten vor – denn was erzählt man über etwas das man nicht kennt? Gibt es Momente in denen  du vielleicht Bedenken hast, dass es auf deine Person zurück geführt wird und man dich vielleicht danach anders sieht wie vorher?

Bislang fließt aber in jeden Erotiktitel natürlich ein Stück weit meine eigene Erfahrung mit ein. 
Ansonsten könnte ich vermutlich an einigen Stellen gar nicht detailliert darauf eingehen. Ich fände es schade, wenn in der heutigen Zeit mich jemand in eine Schublade steckt und verurteilt, nur weil ich offen über das Thema Sex schreibe, während viele es noch immer hinter vorgehaltener Hand besprechen.

Wie viel  Vorstellungskraft kostet eine Geschichte die sich um nicht existierende Wesen dreht?

Die Jedrovics hat mir einiges abverlangt, was meine Fantasie betrifft  Es kamen Wesen dazu, von denen ich selbst keinerlei Vorstellung hatte, bis ich sie das erste Mal erwähnt hab. Aber es macht unheimlich viel Spaß. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und es wird sogar in der Zukunft einen Titel geben, in dem ich mir zwei Wesen neu ausgedacht habe, die es selbst in den Erwähnungen irgendwelcher Fabelwesen bislang nicht gibt.

Wie inspiriert man sich bei Erotik Romanen? Recherche? Erfahrung? Gedanken?

Die Erotikromane ... puh, da kann ich gar nicht so viel zu sagen. Die Ideen hatte ich im Groben und die Story hat sich beim Schreiben ergeben. Sie fließt einfach. Recherchieren ... musste ich bislang nur beim Thema Politik und habe am Ende auch festgestellt, dass ich das Konzept auf die Senatswahlen umstellen musste, weil die grundlegenden Gesetz und Vorgaben in den USA doch ein bisschen anders sind, als bei uns.

Man hat ja manchmal Gedanke oder Wünsche die unausgesprochen bleiben, gerade weil sie einem eventuell unangenehm sind. Wie Ist das bei dir? Die Geschichten basieren ja auch privat eher unzufriedenen weiblichen Rollen die ja alle irgendwie die Liebe suchen..

Man könnte schon sagen, dass in jeder Prota ein Teil von mir selbst steckt, ob ich das auf die Unzufriedenheit und die Suche nach der Liebe beziehen kann ... hmm ... schwierig. Ja, ich bin momentan Single, aber ich kann nicht sagen, dass ich mit der Situation nicht zufrieden bist. Weißt du, was ich meine? Ich habe meine Bücher und kann mir in meiner Freizeit nichts Schöneres vorstellen, als zu schreiben. Durch das Autorendasein habe ich so viele tolle Menschen kennengelernt, die mein Leben bereichert haben ... ich gehe arbeiten und drei Mal die Woche zum Sport. Ich warte noch auf die große Liebe, aber ich kann nicht sagen, dass ich aktiv danach suchen würde

Wieviel Diana, Jillian oder Laila steckt in dir oder wie viel Vinya in ihnen?

Ich glaube, dass wenn du alle meine weiblichen Charaktere in einen Topf schmeißt, eine gute Mischung aus mir selbst dabei rauskommen würde