Rezensionen

Unsere kleine Bücherwelt (Anja) „Lost in Texas“ ist das 1. Gemeinschaftsprojekt von Vinya Moore und Cornelia Pramendorfer. 

Als erstes hat mich das wunderschöne Cover begeistert. Ich kenne von Vinya schon einige Bücher, aber einen Cowboyroman hatte ich vorher noch nie gelesen. Vinya und Cornelia haben mich mit ihrer Geschichte aus der Sicht von Josy und Dave sofort in den Bann gezogen. Das Buch war für mich eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Es ist sehr flüssig und emotional geschrieben. Ich habe hin und wieder ein Tränchen verdrückt, aber bei einigen Situationen auch herzlich gelacht, manche Stellen haben mich auch sprachlos gemacht.

Für ich einfach nur ein wunderschönes Buch, und ich sage „Danke“ an die beiden tollen Autorinnen Vinya und Cornelia.


Wurm sucht Bücher (Krisi) – Lost in Texas – Auf der Suche nach Dir

Ich habe mein Exemplar des Romans noch vor dem offiziellen Erscheinungsdatum von Vinya Moore zugeschickt bekommen, vielen Dank an dieser Stelle!

Das Cover stimmt den Leser sowohl auf das Genre, als auch schon leicht auf den Inhalt des Romans ein. Zu sehen ist eine junge Frau, welche mit einem Cowboy-Hut auf dem Kopf, eine wundervolle Landschaft im Sonnenuntergang betrachtet. Das Pferd, welches im Hintergrund grast, gibt dem Cover eine gewisse beruhigende Ausstrahlung, welche sich auf den Betrachter überträgt.

Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt, deren Leben unterschiedlicher nicht sein könnten. Die beiden sind sehr starke Charaktere, welche sich völlig verschiedene Ziele im Leben gesetzt haben. Jedoch scheinen die beiden sich doch nicht so schlecht zu verstehen, wie zu Beginn gedacht…
Ich hatte viel Spaß beim Lesen, da der Wechsel der Perspektiven eine gewisse Frische in die Lesezeit bringt und der Leser sich so auch nicht auf eine Sichtweise versteift.

Die Charaktere sind sehr überzeugend und besonders Josephine, welche ich auch während der Blogtour vorstellen darf, ist mir sehr ans Herz gewachsen, da sie eine faszinierende Protagonistin ist. Sie ist stur und eigensinnig und trotzdem sympathisch und verplant. Eine tolle Kombination!

Wie auch schon in Vinyas Büchern zuvor, ist der Schreibstil, welcher diesmal von zwei Autorinnen, Vinya und Cornelia geprägt ist, sehr flüssig und angenehm. Ich bin der Meinung, dass der Spagat zwischen „einfacher“ und „zu komplizierter“ Sprache sehr schwierig zu treffen ist, allerdings schaffen es die beiden Autorinnen in diesem Roman auf beeindruckende Weise.

Fazit

„Lost In Texas“ ist ein erfrischender Roman, welcher Leser von „Young Adult“ Büchern begeistern wird.


Bianca, eine ganz liebe Bloggerin, hat eine neue Rezension zu  „Die Jedrovics – Auserwählt“ hochgeladen.

Ich war echt soo schnell in der Geschichte drin, da der Schreibstil echt wundervoll, fliessend und mitreissend ist…. Es hat mich total fasziniert und ich konnte fast nicht mehr aufhören mit lesen, hab jetzt die letzten 100 Seiten in einem Rutsch durchgehabt und freu mich schon riesig auf die Fortsetzung!!! ❤❤
Ich fand es total suuper das die Kapitel abwechselnd aus allen Sichten geschrieben waren, so hat mich die Story noch viel mehr fasziniert!!!
Man bekommt einen super Einblick in alles, da man in den Köpfen von Diana, Josh, Dragomir, Ryan, Chloe, Blair, Riley und Janis dabei ist!!!!!☺☺☺
Ich finde die Idee hinter dieser Fantasy Geschichte wunderbar umgesetzt, und freu mich schon riesig das es bald weitergeht…
Es ist mal wirklich was anderes, und ich liebe Vampire, Werwölfe und Hexen und in dieser Story ist alles soo toll ineinander verbunden!!!!?￰゚リヘ?￰゚リヘ
Es hat mich von der ersten bis letzten Seite gepackt, gefesselt und mitgerissen und ich bin soooo gespannt!!! ☺☺☺
Diana und Dragomir haben es mir am meisten angetan und ich sitze auf heissen Kohlen und will wissen wie das weitergeht…..
Zum Glück erscheint der nächste Teil schon im Juni!!!!❤❤❤

Woooohhoooooo…..

All die Charakteren sind wirklich gut beschrieben und sehr interessant, jeder hat sein „Päckchen“ zu tragen, und das macht es noch viel interessanter…..

Mein Fazit:

Vinya ist der Auftakt zu dieser Trilogie suuper gelungen, es hat mich echt gefesselt und gepackt…. ☺☺
Ich freue mich jetzt schon mehr von ihr zu lesen!!!!
Es gibt ja wirklich schon viele Story’s über Vampire etc. aber diese hat das besondere etwas!!!! ❤ 🙂 ❤ 🙂
Ich mag sie total!!!!
Wie alles in allem zusammenpasst, das ist einfach wunderbar!!!!
Ich werde auf jedenfall die nachfolgenden Teile geniessen und auch verschlingen und freu mich riesig drauf!!!!
Was soll ich noch sagen??!!??
Holt es, liest es, und geht auf die (Wörter) Jagd mit eurem inneren Vampir… ☺☺
Es wird euch genauso fesseln wie mich, da bin ich davon überzeugt!!!!

Danke Vinya für dieses tolle Rezensionsexemplar!!!!!! ❤ 🙂 ❤ 🙂 ❤


Die liebe Franziska von Bücherdiebe hat eine Rezi zu „Die Jedrovics – Auserwählt“ verfasst. 

Ehrlich gesagt weiß ich nicht ganz genau, wie ich dieses Buch finde und was ich über die Geschichte denken soll. Es gab Stellen, die mich verwirrt haben, wie zum Beispiel die Tatsache, dass nach der Verwandlung des Menschen zu einem Vampir zwei Persönlichkeiten in einem Körper leben, doch gleichzeitig gab es Szenen, in denen die romantische Atmosphäre mir Gänsehaut bereitet hat.
Fast jede Person der Geschichte besitzt eine Vergangenheit, die ihr Tiefe verleiht, was ich jedoch ein wenig schade fand war, dass es wirkte als hätte die Vergangenheit sie nicht geformt, zumindest ein paar Figuren.
Wer mir besonders gefallen hat, war die Hexe Blair, aus deren Sicht ich sehr gerne gelesen habe. Sie ist wirklich ein starker Charakter, den ich ins Herz geschlossen habe, weswegen ihr Verlust (Damit meine ich nicht, dass sie stirbt) mich sehr berührt hat und ich auf den letzten Seiten mit ihr mitgehofft habe. <3
Was mich eher weniger angesprochen hat war, dass Diana zu perfekt war. Versteht mich nicht falsch, sie ist eine süße und liebenswürdige Person, aber sie hatte keine Macken, die sie für mich authentisch gemacht haben. Manchmal war sie schüchtern nur um kurz darauf ihr Temperament rauszulassen. Obwohl sie bei mir wenige Punkte sammeln konnte, habe ich sie als passende Partnerin für Dragomir empfunden, welcher dafür umso mehr positiv auffiel. Vergesst Edward’s und nehmt Dragomir’s. 😉  Das Geschehen in der Geschichte ist eher ruhig und Action nur wenig vertreten, aber dennoch schafft die Autorin es, durch ihren Schreibstil eine schöne Stimmung zu kreieren, die einen kleine Spannungspausen überbrücken lässt. Man erlebt die Geschichte auch aus ziemlich vielen Blickwinkeln, sodass man nach jedem Kapitel überrascht wird, aus wessen Sicht es nun weitergeht, ich mochte das sehr, denn so haben wir als Leser die Möglichkeit so ziemlich jeden Charakter kennenzulernen und von „innen“ wie außen zu betrachten. 🙂  Fazit: Wer einen etwas anderen Blick auf Vampire haben möchte und Lust auf zarte Romantik mit ein wenig Spannung hat, für den ist das Buch genau richtig. 🙂