Mein 2016

Für mich war es ein sehr turbulentes Jahr, mit einer Berg- und Talfahrt an Ereignissen.

Ich habe nicht nur meine brennende Leidenschaft fürs Schreiben entdeckt und 8 Titel veröffentlicht, sondern auch mehrere hunderttausend Worte geschrieben. Wie viele es genau waren, kann ich gar nicht sagen, denn ich habe irgendwann bei über 250.000 aufgehört zu zählen.

… es sind auch viele andere Dinge in meinem Leben geschehen. Es haben sich alte Türen geschlossen und neue Möglichkeiten aufgetan. Ich habe einiges dazu gelernt, ob ich wollte oder nicht. Vieles musste sein und es traf mich härter, als jeder Faustschlag. Wer kennt nicht den Punkt im Leben, an dem man gerne aufgeben und auf der Stelle treten möchte? Ich hatte dieses Tief nicht nur einmal dieses Jahr, doch jedes Mal habe ich mich aufs Neue bewusst dazu entschieden, etwas ändern zu wollen und weiterzumachen. Ich arbeite jeden Tag hart an mir und versuche mit jedem Schritt den ich im Leben gehe ein Stück weit ein besserer Mensch zu werden. Fehlerfrei? Das Wort ist mir fremd. Ich bin es nicht und werde es niemals sein, aber es liegt in meiner Hand, ob ich etwas daran ändern und mich verbessern möchte oder in der Lethargie meiner Gewohnheiten verweile, weil es bequem für mich ist.

Heute darf ich viele neue Leute zu meinen Freunden zählen. Zu Beginn des Jahres hätte ich mir nicht träumen lassen, so viele tolle Menschen kennenzulernen, mich inzwischen zu zwei Communitys zählen zu dürfen und mit meiner Erfahrung anderen Autoren weiterhelfen zu können.

Eine weitere Herausforderung lag darin, gemeinsam mit einer anderen Autorin ein Buch zu schreiben und es erfolgreich zu veröffentlichen. Lost in Texas – Auf der Suche nach Dir war mein erster Versuche, mich im ChickLit / Liebesroman Genre auszuprobieren und ich muss gestehen, dass es ein Bereich ist, den ich inzwischen sogar am liebsten schreibe. Selbst im Schreibprozess bin ich nicht perfekt und schon gar nicht in der Überarbeitung oder wenn es darum geht, gut gemeinten Rat anzunehmen. Aber wenn ich mir erst mal Gedanken zu etwas mache, dann gebe ich meine Fehler auch gerne zu und bin bereit an meinen Verfehlungen zu arbeiten und künftig Dinge besser zu machen. Genau deshalb wird auch beim Schreiben einiges im kommenden Jahr auf mich zukommen, doch ich bin gespannt was 2017 für mich bereithält und wie ich alles umsetzen kann, was ich an Wissen dieses Jahr mitnehmen durfte.

Ansonsten kann ich euch nur danken. Wenn ihr nicht gewesen wärt, hätte ich es niemals geschafft, so viel Elan und Ehrgeiz an den Tag zu legen, 8 Bücher zu veröffentlichen (wobei ich auch sonst ein wirklich Ehrgeiziger Mensch bin – aber ihr habt mir neuen Aufschwung gegeben). Es gibt noch andere Projekte, die bereits angefangen sind oder sich in den letzten Zügen befinden und schon in den Startlöchern darauf warten in 2017 auf euch losgelassen zu werden 🙂 Ich freue mich auf das neue Jahr, die neuen Chancen und Möglichkeiten und wünsche euch, einen guten Rutsch. Habt Ziele, nehmt euch Dinge vor, die ihr erreichen wollt. Das ist das, was uns antreibt. Das ist das, was uns ausmacht. 🙂